Privat vorsorgen.
Mit der 3. Säule.

  • Als 3. Säule bezeichnet man die freiwillige private Vorsorge in der Schweiz.
  • Die Säule 3a ist an feste Bedingungen gebunden und bietet Steuervorteile.
  • Die Säule 3b ist deutlich flexibler und wird darum auch freie Vorsorge genannt.
Das Traumhaus bauen. Eine Weltreise machen. Oder einfach das gute Gefühl, den Lebensstandard auch im Alter halten zu können. Mit der 3. Säule sorgen Sie privat vor. Und schaffen sich gleichzeitig den finanziellen Spielraum für Ihre Wünsche. Je früher Sie damit anfangen, desto besser. Und Steuern können Sie dabei auch noch sparen.

Die 3. Säule ist die private Vorsorge im 3-Säulen-Modell der Schweiz. Sie ist freiwillig. Aber trotzdem extrem wichtig.

In der 3. Säule haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten, privat vorzusorgen – Sie können Geld ansparen, Geld anlegen und Risiken absichern. Unterteilt wird die 3. Säule in die Säule 3a und die Säule 3b.

Die Säule 3a ist die gebundene Vorsorge. Bei Anlagen in der Säule 3a profitieren Sie von Steuervorteilen. Wie der Name schon sagt, sind Sie dabei an feste Bedingungen gebunden. Die Säule 3b nennt man die freie Vorsorge. Bei der Säule 3b sind Sie deutlich flexibler. Die wichtigsten Informationen und weitere Besonderheiten zur privaten Altersvorsorge in der 3. Säule finden Sie hier zusammengefasst:
  • Für wen: in der Schweiz wohnhafte und arbeitende Personen.
  • Zweck: private Altersvorsorge.
  • Einzahlung: für Angestellte in der Säule 3a maximal CHF 6883.– pro Jahr, für Selbstständige die keiner Pensionskasse angehören, 20% des Nettoeinkommens oder maximal CHF 34 416.– (Stand 1.1.2021).
  • Dauer: Die Auszahlung erfolgt frühestens fünf Jahre vor und spätestens fünf Jahre nach dem ordentlichen Pensionsalter.
  • Vorzeitige Auszahlung: Ein Vorbezug ist nur in Ausnahmefällen möglich. Zum Beispiel Finanzierung von selbstbewohntem Wohneigentum, Einkauf in eine Pensionskasse, Beginn einer Selbstständigkeit oder wenn Sie auswandern. 
  • Steuervorteil: Die Einzahlung kann vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden.
  • Für wen:  für jede Person
  • Zweck: für alle Ihre Ziele und Wünsche
  • Einzahlung: kein Maximalbetrag
  • Dauer: gemäss Ihren Bedürfnissen
  • Vorzeitige Auszahlung: keine gesetzlichen Einschränkungen
  • Steuervorteil: abhängig von Vertragsdauer und Alter

Die 3. Säule macht immer Sinn. Unabhängig davon, in welcher Lebenssituation Sie sich befinden und welche Fragen Sie sich stellen.

  • Als junge Erwachsene: Wie kann ich mein Leben finanzieren, wenn mir etwas passiert und ich nicht mehr arbeiten kann?
  • Als Familie: Wie kann ich sicherstellen, dass meine Liebsten abgesichert sind?
  • Wenn Sie Wohneigentum erwerben möchten: Wie kann ich meinen Traum vom Eigenheim finanzieren?
  • Wenn Sie Ihre Pensionierung planen: Wie kann ich meinen gewohnten Lebensstandard nach der Pensionierung beibehalten?

Die 3. Säule ist immer die richtige Antwort. Um die für Sie passende Säule-3-Lösung zu finden, vereinbaren Sie am besten einen Termin mit einer Beraterin oder einem Berater. Dann können wir gemeinsam überlegen, wie Sie Ihre Ziele am besten erreichen. 

Oder bestimmen Sie Ihren Vorsorgetyp ganz einfach per Mausklick. Und finden Sie heraus, welche Lösung für Sie infrage kommt.

In die Säule 3a können Sie bis maximal fünf Jahre nach dem ordentlichen Pensionsalter einzahlen – vorausgesetzt, Sie sind noch erwerbstätig. In die Säule 3b können Sie dagegen auch länger einzahlen. Je nachdem, was beim Vertragsabschluss vereinbart wurde.
Die Säule 3a kann frühestens fünf Jahre vor dem ordentlichen Pensionsalter bezogen werden. Wer länger arbeitet, darf den Bezug der 3a-Gelder bis maximal fünf Jahre nach dem Pensionsalter verschieben. Den Bezug Ihrer Säule-3b-Gelder können Sie je nach Vertragsbedingung länger hinausschieben.

In gewissen Kantonen ist die erlaubte Anzahl von 3.-Säule-Konten oder Anlagen begrenzt. Ob das für Ihren Kanton gilt, verrät Ihnen etwa ein Blick in die Wegleitung zu Ihrer Steuererklärung.

Für die Säule 3b gibt es keine Vorschriften, wie viele Anlagen Sie haben dürfen.

Mit der Säule 3a können Sie doppelt Steuern sparen: Was Sie in die Säule 3a einzahlen, können Sie bei der Steuererklärung von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehen. Ausserdem wird Ihr 3a-Guthaben nicht als Vermögen versteuert.

Und auch bei der Säule 3b winken Steuerersparnisse. Denn unter gewissen Umständen fallen auf Ihr Säule 3b-Kapital bei der Auszahlung keine Steuern an:

  • Ihr Vertrag muss mindestens 5 Jahre laufen
  • Ihr Vertrag wurde vor Alter 66 abgeschlossen
  • Sie lassen sich das Kapital nach Alter 60 auszahlen
Eliane, Segmentmanagerin Einzelleben, Allianz Suisse
Eliane
Segmentmanagerin Einzelleben

Eliane hat einen Abschluss in Business Communications und über 7 Jahre Erfahrung im Einzelleben-Bereich. In Ihrer Freizeit reist sie gerne um die Welt – oder cruist auf ihrem Motorrad durch die Schweiz.
Die optimale Versicherung für Sie? Finden wir bei einem persönlichen Termin. 
Individuelle Vorsorge-Tipps
Was macht für Sie persönlich Sinn? Mit unserem digitalen Assistenten erfahren Sie direkt, welche Vorsorge zu Ihnen passt.

Jetzt Vorsorge-Typ entdecken
Online Services
Sie haben ein Anliegen oder Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz? 
 
Fragen Sie uns
Wie viel Vorsorge braucht der Mensch?
Überprüfen Sie Ihr Vorsorge-Wissen mit unserem Quiz. Keine Registrierung. Keine persönlichen Daten. Nur 5 Minuten Ihrer Zeit.
 
Jetzt herausfinden
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sparen und Anlegen
Sparen macht immer Sinn. Finden Sie gemeinsam mit uns die Vorsorgelösung, die am besten zu Ihnen passt.

Risikolebensversicherung
Sorgen Sie dafür, dass Sie und Ihre Hinterbliebenen abgesichert sind, wenn Ihnen etwas passiert.
Wie funktioniert das mit der 3. Säule? Was muss man zum BVG wissen? Hier finden Sie es heraus: In unseren Ratgebern zum Thema Vorsorge. 
Folgen Sie uns