2018

Kontakt & Service

Postadresse:     Besucheradresse:
Allianz Suisse      Allianz Suisse
Postfach              Richtiplatz 1
8010 Zürich         8304 Wallisellen

Wir sind für Sie da.
Montag - Freitag: 7:30 - 18:00 Uhr
Tel.: +41 58 358 71 11
 

Jahresergebnis 2017: Allianz Suisse verzeichnet im dritten Jahr in Folge starkes Kundenwachstum

Allianz-allianz_flagge2
  • Erneut kräftiges Netto-Kundenwachstum von +22‘000
  • Sachgeschäft wächst um 2,2 Prozent auf CHF 1'921,6 Mio.
  • Hohe Schadenbelastungen aus Naturereignissen von über CHF 50 Mio. mindern operativen Gewinn
  • Konsolidierung im Lebengeschäft hält an

 

Wallisellen, 07. März 2018 – Die Allianz Suisse Gruppe ist im Geschäftsjahr 2017 auf dem Wachstumspfad geblieben: Das Nettokunden-Wachstum verzeichnete mit +22‘000 zum dritten Mal in Folge hohe Steigerungsraten. Das Sachgeschäft wuchs in einem umkämpften Marktumfeld mit einem Plus von 2,2 Prozent bereits das dritte Jahr in Folge über dem Marktdurchschnitt (laut Hochrechnungen des Schweizerischen Versicherungsverbands +0,9%). Das Gesamt-Prämienvolumen der Allianz Suisse Gruppe stieg um 0,7 Prozent auf CHF 3‘664,7 Mio. (Vorjahr: 3‘638,8 Mio.). Aufgrund des hohen Schadenaufwands aus den zahlreichen Naturereignissen im vergangenen Jahr sank das operative Ergebnis um 4,0 Prozent auf CHF 303,7 Mio. (Vorjahr: 316,4 Mio.).

 

«Wir haben unsere ehrgeizigen Ziele erreicht und angesichts des harten Wettbewerbs in der Schweiz eine gute Performance gezeigt. Was mich vor allem freut ist die Tatsache, dass das Kundenwachstum breit abgestützt ist und wir sowohl im Agenturkanal als auch bei den Brokern, Kooperationen und im Direktgeschäft markante Zuwächse verzeichnen konnten», betont Severin Moser, CEO der Allianz Suisse. «Unser Ziel ist es, den Schwung mitzunehmen und unsere Marktposition weiter zu stärken.» Und mit Blick auf das Lebengeschäft sagt er: «Die Herausforderungen nach der Ablehnung der Reformvorlage Altersvorsorge 2020 bleiben gross. Umso enttäuschender ist es, dass gerade für die 2. Säule aus unserer Sicht noch keine überzeugenden Lösungsansätze gefunden wurden, denn die Zeit drängt. Hier bleibt die Politik gefordert.»

 

Sachgeschäft bestätigt positiven Trend, hoher Schadenaufwand durch Unwetter

 

Das Sachgeschäft setzte seinen positiven Trend auch 2017 fort: Die Prämieneinnahmen stiegen um 2,2 Prozent auf CHF 1'921,6 Mio. (Vorjahr: CHF 1'880,1 Mio.) – damit übertraf die Allianz Suisse bereits im dritten Jahr in Folge das Marktwachstum deutlich. Haupttreiber dieser Entwicklung war vor allem das Motorfahrzeuggeschäft mit einem Plus von 3,4 Prozent. «Das Sachgeschäft spielt für uns eine wichtige strategische Rolle. Deshalb wollen wir uns auf diesen Erfolgen nicht ausruhen, sondern unsere Marktposition mit Fokus auf profitablem Wachstum weiter stärken. Einen weiteren Schritt in diese Richtung haben wir Anfang 2018 mit der Übernahme der Rechtsschutzversicherung DAS Schweiz gemacht, durch die wir in diesem Wachstumsmarkt künftig zu den Topanbietern in der Schweiz zählen werden. Auf der anderen Seite bieten Cyberversicherungen viel Zukunftspotenzial – hier sind wir mit unseren im vergangenen Jahr lancierten Lösungen für Unternehmens- und Privatkunden sehr gut positioniert», ist Severin Moser überzeugt.

Das erfreuliche Bild im Sachgeschäft wird durch die zahlreichen Unwetterereignisse mit Hagelstürmen und Überschwemmungen in weiten Teilen der Schweiz etwas getrübt. Insgesamt schlugen die Unwetterereignisse im vergangenen Jahr bei der Allianz Suisse mit rund CHF 50 Mio. Franken zu Buche. «Wir haben insgesamt 13 Hagel-Drive in für unsere Kunden organisiert, so viele wie noch nie. Dadurch konnten wir unseren Kunden schnelle und unkomplizierte Unterstützung im Schadenfall bieten», sagt Moser.

Die Schaden-/Kostenquote (Combined Ratio) stieg auch wegen der Naturereignisse um 1,5 Prozentpunkte auf 92,7 Prozent (Vorjahr: 91,2 Prozent), der Operating Profit wurde um 9,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum belastet. Der Jahresgewinn im Sachgeschäft betrug CHF 166,9 Mio., was einem Rückgang von 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr (CHF 189,0 Mio.) entspricht.

 

Lebengeschäft: Rückgang verlangsamt

 

Die Allianz Suisse hat angesichts des unveränderten Tiefzinsumfelds auch im vergangenen Jahr an ihrer selektiven Zeichnungspolitik im Lebengeschäft festgehalten. Dennoch hat sich der Rückgang der statutarischen Prämieneinnahmen um 0,9 Prozent auf CHF 1‘743,1 Mio. (Vorjahr: 1‘758,8 Mio.) deutlich verlangsamt. Während das Einzellebengeschäft ein leichtes Minus von 0,2 Prozent auf CHF 378,2 Mio. verzeichnete, gingen die Prämieneinnahmen im Kollektivlebengeschäft um 1,1 Prozent auf CHF 1‘364,9 Mio. zurück.

«Trotz der anhaltend schwierigen Lage durch das Niedrigzinsumfeld sehen wir nach wie vor viel Potenzial im Lebengeschäft, denn angesichts der demographischen Entwicklung sowie der steigenden Vorsorgelücken in der 1. und 2. Säule wird die Nachfrage nach privater Altersvorsorge weiter steigen», zeigt sich Stefan Rapp, CFO der Allianz Suisse, zuversichtlich. «Deshalb werden wir unser Produktportfolio kontinuierlich verbessern und Versicherungslösungen anbieten, die unseren Kunden neue Wege in die private Altersvorsorge aufzeigen. Zudem wollen wir die Komplexität reduzieren und digitale Kundenerlebnisse schaffen. Mit ELVIA eInvest haben wir neu eine ETF-basierte, kostengünstige und voll digitalisierte Anlagelösung für Private im Angebot, die mit geringem Aufwand von den Entwicklungen an den Kapitalmärkten und dem Anlage-Know how der Allianz als einem der weltweit führenden Vermögensverwalter profitieren wollen. Im BVG-Geschäft setzen wir angesichts der unveränderten Parameter nach wie vor auf Stabilität des Geschäfts für unsere Kunden und legen bei Vollversicherungen unseren Fokus im Neugeschäft vor allem auf kleine und mittlere Unternehmen, welche die Anlagerisiken nicht selbst tragen wollen oder können», so Rapp.  

Da die Allianz Suisse im vergangenen Jahr weniger Verstärkungen der Reserven für Zinsgarantien vornehmen musste, stieg der Jahresgewinn im Lebengeschäft um 12 Prozent auf CHF 82,1 Mio. (Vorjahr: CHF 73,4).

 

Allianz Suisse Gruppe (Aggregierte Kennzahlen IFRS 1))

 

Mio. CHF20172016Veränderung ggü. Vorjahr in %
Prämieneinnahmen brutto Gruppe3'664,73'638,80,7
Prämieneinnahmen brutto Nichtleben1'921,61'880,12,2
Statutarische Prämieneinnahmen brutto Leben1'743,11'758,8-0,9
Verdiente Prämien netto Nichtleben1'843,11'791,12,9
Verdiente Prämien netto Leben475,5490,3-3,0
Versicherungsleistung für eigene Rechnung1'673,21'634,1-2,4
Kosten für eigene Rechnung605,4575,05,3
Kapitalanlageergebnis547,2612,8-10,7
Operatives Ergebnis303,7316,4-4,0
Gewinn249,0262,4-5,1
Eigenkapital2'291,42'293.6-0,1
Combined Ratio Nichtleben92,7%91.2%+1.5%-Pt.

 

1) Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft AG, Allianz Lebensversicherungs-Gesellschaft AG, CAP Rechtschutz-Versicherungsgesellschaft AG, Allianz Suisse Immobilien AG, Quality1 AG, Elvia eInvest AG

 

Jahresergebnis 2017: Allianz Suisse verzeichnet im dritten Jahr in Folge starkes Kundenwachstum

  Ihre Ansprechpartner bei der Allianz Suisse

Hans-Peter Nehmer

Allianz-Hans-Peter Nehmer

Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +41 58 358 88 01
hanspeter.nehmer@allianz.ch

Bernd de Wall

Allianz-Bernd de Wall

Senior Spokesperson
Tel.: +41 58 358 84 14
bernd.dewall@allianz.ch

Allianz-Icon


Wir informieren Sie regelmässig über News der Allianz Suisse. Abonnieren Sie unsere Medienmitteilungen.

Allianz-Icon



Folgen Sie der Allianz Suisse auf Twitter unter @allianzsuisse. Hier erhalten Sie exklusive Einblicke in alles, was uns bewegt.


Pressekontakt: press@allianz.ch

  Media-Newsroom der Allianz Suisse

  Über die Allianz Suisse Gruppe

Die Allianz Suisse Gruppe ist mit einem Prämienvolumen von über 3.8 Mrd. Franken eine der führenden Versicherungsgesellschaften der Schweiz. Zur Allianz Suisse Gruppe gehören unter anderem die Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft AG, die Allianz Suisse Lebensversicherungs-Gesellschaft AG, die CAP Rechtsschutz-Versicherungsgesellschaft AG und die Quality1 AG. Die Geschäftstätigkeit der Allianz Suisse Gruppe umfasst Versicherung, Vorsorge und Vermögen. Sie beschäftigt rund 3'500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist Teil der internationalen Allianz Gruppe, die in über 70 Ländern auf allen Kontinenten präsent ist. 2013 wurde die Allianz Gruppe als Super Sector Leader des Dow Jones Sustainability Index (DJSI) ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2000 ist das Unternehmen mit Spitzenpositionen in dem weltweit beachteten Nachhaltigkeitsindex vertreten.

In der Schweiz verlassen sich über 930'000 Privatpersonen und über 100'000 Unternehmen in allen Lebens- und Entwicklungsphasen auf die Beratung und den Versicherungs- und Vorsorgeschutz der Allianz Suisse. Ein dichtes Netz von 130 Geschäftsstellen sichert die Nähe zu den Kunden in allen Landesteilen.

Die Allianz Suisse ist offizieller Partner des Schweizerischen Roten Kreuzes, von Swiss Paralympic, und des Swiss Economic Forum (SEF). Seit der Saison 2012/13 unterstützt die Allianz Suisse als Sponsor die Swiss Football League.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äussern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäusserten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschliessenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmassnahmen ergeben. Abweichungen können ausserdem aus dem Ausmass oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise -tendenzen und, insbesondere im Bankbereich, aus der Ausfallrate von Kreditnehmern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmass von Abweichungen erhöhen. Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der   Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.