Grosser Schutz. Tiefere Kosten.
Tipps für Flottenbetreiber.

Der Fuhrpark ist für viele Unternehmen nicht nur besonders wichtig. Sondern auch besonders aufwändig in der Administration. Unsere Flottenversicherung schützt alle Fahrzeuge des Fuhrparks in einem Vertrag.

Für zusätzliche Dienstleistungen stehen Ihnen als Flottenbetreiber unsere Fleet-Efficiency-Experten zur Seite. Mit detaillierten Analysen zu Schadenursachen und -kosten. Mit Programmen zur nachhaltigen Senkung der Schadenhäufigkeit. Und mit Schulungen zum optimalen Fahrverhalten und zur Schadenprävention.

Beim Rangieren wird ein Pfosten übersehen. Der Transporter ist viel länger als gedacht. Und die Einfahrt deutlich schmäler als erwartet. Mit einer Präventionsschulung für ihre Mitarbeitenden können Flottenbetreiber viele Schäden vermeiden.

Warum sie Sinn macht, erklärt Walter Eberle, CEO der Hauswartprofis AG, im Interview. Er entschloss sich, gegen die hohen Kosten vorzugehen, die Park- und Rangierunfälle verursachten. Gemeinsam mit unseren Experten hat er die Situation analysiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 

Warum haben Sie das Thema «Prävention im Flottenmanagement» in Ihrem Unternehmen verankert?

Walter Eberle: Aus einem ganz einfachen Grund: Wir haben viele Fahrzeuge im Einsatz, und gerade Kleinschäden wie Park- und Rangierunfälle haben bei uns sehr hohe Kosten verursacht. Diese Schäden wollten wir minimieren und haben deshalb die Situation gemeinsam mit den Allianz-Experten analysiert. Mittlerweile führen wir seit drei Jahren regelmässig Präventionsschulungen vor Ort durch. Mehr als 60 Mitarbeitende haben bereits daran teilgenommen.

Hat sich das Konzept, Schulungen vor Ort durchzuführen, aus Ihrer Sicht bewährt?

Walter Eberle: Auf jeden Fall. Vor allem die Verknüpfung von Theorie und Praxis ist aus meiner Sicht sehr gut gelungen. Das Wissen, wie Schäden vermieden werden, können unsere Mitarbeitenden durch praktische Fahrübungen mit einem professionellen Fahrlehrer direkt umsetzen. Die Resonanz ist jedenfalls sehr positiv, und der Aufwand ist durch die Vor-Ort-Schulungen relativ gering.

Wurden Ihre Erwartungen bei der Schadenprävention insgesamt erfüllt?

Walter Eberle: Die Mitarbeitenden parkieren mittlerweile viel besser. Dadurch sind Kleinschäden und damit die Reparaturkosten deutlich zurückgegangen. Mindestens genauso wichtig ist es für mich aber, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit grosser Motivation bei der Sache sind. Und das ist der Fall. Obwohl die Schulungen immer samstags stattfinden. Ich kann solche Präventionsschulungen anderen Flottenbetreibern nur empfehlen. Zumal sich so etwas in der Branche herumspricht und zu einem positiven Image beiträgt.

Die optimale Versicherung für Sie? Finden wir bei einem persönlichen Termin. 
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Ransomware ist eine der grössten Cyber-Gefahren, von denen Unternehmen aktuell bedroht werden. 
Oft reicht eine kleine Unterbrechung – und der Schaden ist gross. Mit der richtigen Vorbereitung gerät Ihr Unternehmen nicht ins Wanken.
Der Allianz Risk Barometer 2017 zeigt, wie die Bedeutung von Cyber-Gefahren für Unternehmen zunimmt. 
Folgen Sie uns