Interview mit Geza & André Scholtz

 
Erfolgreich ist, wer aussergewöhnliche Ideen hat. Es sind die Leute, die andere an sich binden, weil sie eben selber interessant sind. Menschen, die «Out of the Box» denken. Wir kommunizieren mit vielen unterschiedlichen Personen und müssen ihnen unsere Projekte vorstellen. Dabei ist Authentizität enorm wichtig. Darum sind wir wohl auch so erfolgreich mit dem, was wir machen: Wir leben sowohl unseren Beruf als Zahnarzt, als auch unser Hobby, und verkörpern beides mit viel Leidenschaft.

Vor ein paar Jahren wollte Geza Scholtz den Virgin-Gründer Richard Branson davon überzeugen, ein Kitesurfabenteuer mit ihm und seinem Bruder Andre zu wagen. Ein unmögliches Unterfangen, würde man meinen. Nicht aber für Geza Scholtz. Nachdem die meisten Kontaktversuche erfolglos geblieben waren, ist er auf einen amerikanischen Bergsteiger gestossen, der mit Branson in Grönland auf Expedition war. Schliesslich hat der Kitesurfer den berühmten Pionier getroffen. Zwar nicht zum Kiten, aber schon nur ein Gespräch mit dem erfolgreichen Unternehmer war sehr inspirierend. Zudem konnte dank des Kontakts zum Bergsteiger ein neuer Sponsor gewonnen werden. Andre Scholtz erklärt das so:

In einem erfolgreichen Unternehmen muss man manchmal unkonventionelle Wege gehen. Es sind die verrückten Ideen, die letztendlich umgesetzt werden. Sie treiben einen zu Höchstleistungen an. Klar stösst man auch auf Hindernisse. Man sollte sich aber nicht auf die geschlossenen Türen konzertieren, sondern sich vielmehr umschauen, ob es links und rechts nicht auch noch offene Fenster gibt. Man muss hartnäckig sein und darf nicht aufgeben.

Die beiden Zahnärzte bezeichnen sich nicht als Kitesurfer mit Hang zum Abenteuer. Sie seien noch nicht mal die besten Kitesurfer im Land. Vielmehr sind Geza und Andre Scholtz Abenteurer mit einer Leidenschaft fürs Kitesurfen. Und dann verfolgen die beiden auch noch viele weitere Projekte: Andre doktoriert zurzeit an der Uni Zürich und Geza hat sich in den Kopf gesetzt, eine schöne Klimaanlage zu designen. Beide arbeiten sie je ungefähr 60 Prozent als Zahnärzte in der eigenen Praxis und tragen als Unternehmer Verantwortung für Patienten, Betrieb und Mitarbeitende. Kreativität und Unternehmergeist mit dem Job unter einen Hut zu bringen, verlangt viel Disziplin, Zeitmanagement und Struktur. Doch beissen sich nicht gerade diese Leitplanken mit dem Drang der Abenteurer nach Freiraum? Hier zeigen sich die Unterschiede zwischen den Brüdern, die Andre so beschreibt:

Während Geza grundsätzlich sehr diszipliniert ist, bin ich leicht ablenkbar. Bei schönem Wetter zieht es mich dann schnell mal auf den See zum Kiten, anstatt dass ich am Abend noch die Patientengeschichten fertig verfasse. Geza hingegen setzt sich noch zwei Stunden an den Laptop. So funktionieren wir im Alltag ganz unterschiedlich. Wenn wir aber ein grösseres Ziel vor Augen haben, bin auch ich extrem diszipliniert und wir bleiben so lange dran, bis wir einen Schritt weitergekommen sind – und unsere Idee schlussendlich umgesetzt haben.

Die Idee einer Expedition mit den Kites nach Grönland ist Geza auf dem Heimweg im Bus gekommen. Die beiden Versuche, 2010 und 2011 die Beringstrasse zwischen Alaska und Sibirien zu durchqueren, waren gescheitert, und Geza Scholtz wusste, dass ein langer und steiniger Weg vor ihnen liegen würde. Dass die beiden ihren Film über dieses Abenteuer im  Sommer 2016 im Allianz Cinema gezeigt haben, auf einer 300m2 grossen Leinwand vor 1700 Menschen, ist wohl Beweis genug, dass man mit genügend Ausdauer alles erreichen kann.

Extrem-Kitesurfer und Allianz-Botschafter

Die beiden Brüder Geza und André Scholtz betreiben zusammen eine Zahnarztpraxis und haben eine grosse Leidenschaft: das Kitesurfen. Als erste Kiter überhaupt haben die beiden Zahnärzte 2013 die Magellanstrasse in Südamerika überquert. Zwei Jahre später führte sie ihr nächstes Abenteuer nach Grönland, wo sie zwischen Eisbergen und bei widrigsten Bedingungen surften. Bei diesem Vorhaben hat sie unter anderem die Allianz Suisse unterstützt und setzt die beiden Kitesurfer nun als Botschafter für den Aussendienst ein. Eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Partnerschaft. Doch im Gespräch mit den beiden stellt sich schnell heraus, dass die wandelbaren Männer, anstelle Patienten von Schmerzen zu befreien, auch Kunden in Versicherungsfragen beraten könnten. So sind beide sehr verantwortungsbewusst und können äusserst diszipliniert sein, wenn es darum geht, ein Ziel zu erreichen. Dennoch lassen sich Andre und Geza Scholtz nicht in ein Raster zwängen und brauchen den Freiraum, um auch mal etwas Verrücktes auszuprobieren.


Mut beweisen, Freiheit geniessen – sowohl im Aussendienst als auch beim Kitesurfen. 

Wir unterstützen Menschen, die etwas wagen. Geza Scholtz, Kitesurfer und Allianz-Botschafter, über seine Erfahrung mit der Allianz.
Sales Talent Network
Jetzt registrieren und mit uns in Verbindung bleiben: Wir informieren Sie über spannende Jobs, Events und News.
 
Anmelden
Stellenmarkt
Offenen Positionen für Versicherungseinsteiger und -erfahrene.
 
Jobangebote
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Interview mit Sven Ricklin
Verkaufsleiter bei der Generalagentur Gerhard Vogt in Rapperswil-Jona erklärt im Interview, weshalb er im Aussendienst eine Vorbildfunktion hat.
Interview mit Sanel Mustedanagic
Verkaufsleiter bei der Generalagentur Thomas M. Bergamin in Sargans erklärt im Interview, weshalb er im Aussendienst das Glück hat, Sicherheit zu verkaufen.
Interview mit Reto Hässig
Kundenberater bei der Generalagentur Beat Weilenmann in Dietikon erklärt im Interview, weshalb man im Aussendienst eine andere Tagesstruktur hat.
Folgen Sie uns