Anlagestiftung

Allianz - anlagestift_top

Die Allianz Suisse Anlagestiftung bezweckt die Unterstützung der Anleger bei der Aufgabe, Ihre Vermögen nach professionellen Grundsätzen ertragbringend und sicher anzulegen. Ihre kollektiven Investitionsgefässe bieten dank breiter Risikostreuung dem Anleger grösstmögliche Sicherheit.


Information


Die Allianz Suisse Anlagestiftung ist seit April 2003 Mitglied der Konferenz der Geschäftsführer von Anlagestiftungen KGAST. Die zusammengeschlossenen Anlagestiftungen verpflichten sich, die festgelegten Richtlinien zur Qualitätssicherung zu befolgen. Diese haben zum Zweck, jegliche Risiken, welche über Risiken der Anlagemärkte hinausgehen, zu minimieren. Die Interessen der Anleger von KGAST-Stiftungen erhalten dadurch besonderen Schutz.



Ihre Vorteile


Anleger erhalten Zugang zu vorteilhaften Anlagestrategien, die sonst nur Anlegern mit sehr grossem Investitionsvolumen offen stehen. Auch bezüglich Kosten, Aufwand und Transparenz erhalten Sie überdies bedeutende Vorteile.

  1. Kostengünstig:
    • Dienstleistung grundsätzlich zu Selbstkosten
    • Spread zwischen Ausgabe- und Rücknahmepreise geringer als bei Anlagefonds
    • Transaktionskosten geringer als bei Direktanlagen
    • Verwaltungsgebühren tiefer und transparenter als bei Anlagefonds
    • Keine Depotgebühren

  2. Weniger Aufwand:
    • Vereinfachte Wertschriftenbuchhaltung und Rechnungslegung
    • Keine Fremdwährungskonten notwendig
    • Keine Rückforderung von in- und ausländischen Quellensteuern
    • Keine Steuern auf Kapital und Ertrag
    • Geeignete Anlagen für jede Kundengrösse

  3. Transparent und professionell:
    • Professionelle Vermögensverwaltung
    • Beschränktes Risiko dank Vorzügen der Kollektivanlage
    • Flexibilität dank Rücknahmeverpflichtung
    • Regelmässige, transparente Berichterstattung und Publikation der Kurse
    • Mitspracherechte der Anleger



Über uns


Die im Jahr 2002 gegründete Allianz Suisse Anlagestiftung bezweckt die kollektive Anlage und Verwaltung von Vorsorgegeldern nach professionellen Grundsätzen. Die Anleger erhalten so die Möglichkeit, an mehreren steuerbefreiten und kostengünstig verwalteten Anlagegruppen zu partizipieren.

Gründungsjahr 2002
Gesamtvermögen > CHF 980 Mio.
Anzahl Anlagegruppen 8
Bewertungen täglich bis 14:00 Uhr, Forward Pricing
Valutadatum Abschlussdatum plus 2 Bankwerktage
(Ausnahme: Aktien Ausland plus 3 Bankwerktage)
Kurspublikation www.allianz.ch
Investdata
Bloomberg
NZZ
Depotbank Credit Suisse
Vermögensverwaltung Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft AG Zürich
Investment Controlling 1. interner Anlageausschuss
2. Credit Suisse
Kontrollstelle KPMG AG
Aufsichtsbehörde Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge, Bern
Präsident Stiftungsrat Gregor Huber
Stiftungsrat Vertreter der Stifterin und der Anleger
Geschäftsführer Tobias van Loo
Stv. Geschäftsführer Gregor Huber
Adresse Allianz Suisse Anlagestiftung
Postfach
8010 Zürich

Tel.: +41 58 358 86 27
Fax: +41 58 358 41 05




Über uns - Im Einzelnen


  • Stiftungszweck
    Die im Jahr 2002 gegründete Allianz Suisse Anlagestiftung mit Sitz in Zürich bezweckt die kollektive Anlage und Verwaltung von Vorsorgegeldern nach professionellen Grundsätzen. Die Anleger erhalten so die Möglichkeit, an mehreren steuerbefreiten und kostengünstig verwalteten Anlagegruppen zu partizipieren.

  • Anlegerkreis
    Bei der Allianz Suisse Anlagestiftung können alle in der Schweiz domizilierten steuerbefreiten Einrichtungen der zweiten Säule Gelder anlegen. Im Vordergrund stehen dabei sowohl autonome und teilautonome Pensionskassen wie auch Sammelstiftungen, die den Spar- und den Risikoteil getrennt führen.

  • Anlegerversammlung
    Die Anlegerversammlung ist das oberste Organ der Anlagestiftung und wird durch Vertreter der Anleger gebildet. Die Anleger haben das Recht, den Stiftungsrat, die Stifterin, einen Anleger oder einen durch den Stiftungsrat bezeichneten unabhängigen Stimmrechtsvertreter mit ihrer Vertretung in der Anlegerversammlung zu beauftragen.

  • Stiftungsrat
    Der Stiftungsrat besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Die Minderheit der Mitglieder des Stiftungsrates werden von der Stifterin ernannt. Die Amtsdauer der von der Anlegerversammlung gewählten Mitglieder beträgt drei Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich.

  • Geschäftsführung
    Der Geschäftsführung obliegt die Erledigung der laufenden Geschäfte der Anlagestiftung im Rahmen der Statuten, des Stiftungsreglements, der Anlagerichtlinien und der vom Anlageausschuss festgelegten Anlagepolitik sowie den Weisungen des Stiftungsrates. Die Geschäftsführung wird vom Stiftungsrat eingesetzt und ist ihm gegenüber verantwortlich.

  • Vermögensverwaltung
    Die Allianz Suisse Anlagestiftung hat die Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft AG mit Sitz in Zürich, mit der professionellen Verwaltung der Anlagegruppen beauftragt. Diese ist in ihrer Hauptfunktion für die Anlage und Verwaltung der Allianz Suisse Versicherungsgelder verantwortlich. Die Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft AG verfolgt einen bewährten Anlageentscheidungsprozess mit nachweisbarem Erfolg. Sie wird hierbei unterstützt durch das globale Netzwerk der Allianz Global Investors Gruppe.

  • Revisionsstelle
    Die Revisionsstelle prüft die Jahresrechnung und die Tätigkeit der Stiftung auf ihre Übereinstimmung mit Statuten, Reglementen, Anlagerichtlinien und Gesetzgebung. Sie wird von der Anlegerversammlung auf die Dauer von einem Jahr gewählt. Als Kontrollstelle amtet die KPMG AG.



  Struktur & Regeln

Allianz - anlagestiftung

Die Allianz Suisse Anlagestiftung arbeitet mit renommierten Gesellschaften wie Credit Suisse, KPMG und Allianz Global Investors zusammen.

  Wichtige Hinweise

  • Ausgabe & Rücknahme

  • Ausgabe-& Rücknahmepreis

  • Pricing-Verfahren

  • Kontoseitige Abwicklung

  • Vermögensverwaltungskosten

  • Aufbewahrung der Ansprüche

  • Berechnung Inventarwert

  • Settlement Date

Ausgabe & Rücknahme

Die Ausgabe und Rücknahme von Ansprüchen führt die Allianz Suisse Anlagestiftung durch. Der Ausgabe- und Rücknahmepreis lautet auf Schweizer Franken.

Die Ansprüche werden in der Regel täglich zum jeweiligen Ausgabepreis ausgegeben. Der Kauf von Ansprüchen erfolgt mittels Zeichnung. Die Ansprüche werden in der Regel auch täglich zum jeweiligen Rücknahmepreis von der Anlagestiftung zurückgenommen. Die Rückgabe von Ansprüchen seitens der Anleger erfolgt mittels Mitteilung.

Eine Vorsorgeeinrichtung, die zum ersten Mal Ansprüche zeichnen möchte, muss von Gesetzes wegen eine Anlegererklärung unterzeichnen in der sie bestätigt, dass sie von der direkten Bundessteuer befreit ist und in ihrem Sitzkanton die gesetzlichen Anforderungen für die Steuerbegünstigung von Vorsorgeeinrichtungen erfüllt.

Ausgabe-& Rücknahmepreis

Der Ausgabepreis ist der Preis, zu dem die Anleger Ansprüche der Allianz Suisse Anlagestiftung erwerben können. Er setzt sich aus dem Inventarwert des Anspruches und einem Zuschlag für die Kosten, die der Stiftung im Zusammenhang mit der Anlage der einbezahlten Gelder entstehen (z.B. für Courtagen, Stempelabgaben, Spesen), zusammen. Der volle Ausgabepreis fliesst in das Vermögen der jeweiligen Anlagegruppe. Es werden keine weiteren Zuschläge zum Ausgabepreis erhoben (keine Courtagen, Ausgabekommissionen, Emissionsabgaben, etc.)

Der Rücknahmepreis ist der Preis, zu dem die Anleger Ansprüche der Allianz Suisse Anlagestiftung zurückgeben können. Er setzt sich aus dem Inventarwert des Anspruches und einem Abschlag für die Kosten, die der Stiftung im Zusammenhang mit dem Verkauf von Anlagen entstehen (z.B. für Courtagen, Stempelabgaben, Spesen), zusammen. Der gesamte Abschlag fliesst in das Vermögen der jeweiligen Anlagegruppe. Es werden keine weiteren Abschläge zum Rücknahmepreis erhoben (keine Courtagen, Rücknahmekommissionen, Rücknahmeabgaben, etc.).

Pricing-Verfahren

Die Anlagegruppen der Allianz Suisse Anlagestiftung werden mittels Forward Pricing abgewickelt. Das Forward Pricing ist der internationale Standard für die tägliche Bewertung von Anlagefonds. Zeichnungen und Rückgaben erfolgen auf der Basis der Börsenschlusskurse des Tages der Auftragserteilung. Basierend auf diesen Kursen wird am nächsten Tag der Nettoinventarwert berechnet. Dies bedeutet, dass zum Zeitpunkt der Auftragserteilung der genaue Kurs der Anlagegruppe noch nicht bekannt ist.

Dank der Zeichnung vor dem Tagesschlusskurs wird sichergestellt, dass auch bei grossen Tagesschwankungen der Märkte niemand einen Informationsvorsprung ausnutzen kann. Es werden sowohl die Interessen der bestehenden Anleger als auch diejenigen der Neueinsteiger geschützt. Zeichnungen und Rückgabemitteilungen für Anlagegruppen der Allianz Suisse Anlagestiftung können täglich bis 11.00 Uhr aufgegeben werden. Zeichnungen bzw. Rückgabemitteilungen, welche nach 11.00 Uhr bei der Allianz Suisse Anlagestiftung eintreffen, beziehen sich automatisch auf das nächstfolgende Ausgabe- bzw. Rücknahmedatum.

Kontoseitige Abwicklung

Im Falle einer Zeichnung von Ansprüchen erhält der Anleger, sobald der Ausgabepreis bekannt ist, eine Abrechnung mit den Details. Der entsprechende Betrag ist anschliessend durch den Anleger auf das in der Abrechnung bezeichnete Konto valutagerecht zu überweisen.

Im Falle einer Rückgabe von Ansprüchen erhält der Anleger, sobald der Rücknahmepreis bekannt ist, eine Abrechnung mit den Details. Der entsprechende Betrag wird anschliessend durch die Anlagestiftung dem Anleger auf sein Konto valutagerecht überwiesen.

Vermögensverwaltungskosten

Das Honorar für die Vermögensverwaltung wird in Form einer Pauschale abgegolten. Diese Pauschale beinhaltet im wesentlichen Konto- und Depotgebühren, Aufwendungen der Vermögensverwaltung, Kosten für die Durchführung der Anlegerversammlung, und die übrigen Dienstleistungen wie Geschäftsführung, Buchhaltung, Marketing und Vertrieb, Druck der Berichte und die Kosten für die Revisionsstelle. Gebühren und Spesen für Wertschriftentransaktionen werden zusätzlich separat erhoben.

Aufbewahrung der Ansprüche

Die Ansprüche werden kostenlos durch die Allianz Suisse Anlagestiftung verwaltet.

Berechnung Inventarwert

Der Inventarwert je Anlagegruppe setzt sich aus dem Verkehrswert der Anlagen und aus den übrigen Aktiven, namentlich den aufgelaufenen Erträgen und Zinsen, abzüglich allfälliger Schuldverpflichtungen und Spesen, zusammen.

Settlement Date

Die Valuta für sämtliche Anlagegruppen beträgt 2 Bankwerktage (Ausnahme: Aktien Ausland 3 Bankwerktage).

Monatsberichte

Quartals- und Jahresberichte

  • 2016

  • 2015

  • 2014

  • 2013

  Glossar

Schaden melden

24h Assistance - Schadentelefon
0800 22 33 44
aus der Schweiz

+41 43 311 99 11
aus dem Ausland

Schaden melden
Carglass

Allianz-Partner

[]

Persönliche Beratung

Wünschen Sie kompetente und schnelle Beratung? Nehmen Sie Kontakt mit unseren Beratern auf.

Umfassend und persönlich beraten mit unserem ganzheitlichen Ansatz.

Berater finden
Termin vereinbaren