2017

Kontakt & Service

Postadresse:     Besucheradresse:
Allianz Suisse      Allianz Suisse
Postfach              Richtiplatz 1
8010 Zürich         8304 Wallisellen

Wir sind für Sie da.
Montag - Freitag: 7:30 - 18:00 Uhr
Tel.: +41 58 358 71 11
 

Allianz Suisse: Jedes zweite Motorrad wird rund um den Genfersee gestohlen

Allianz-2017-06-01_News-Motorbike

Wallisellen, 01. Juni 2017 – Nicht nur Autos stehen hoch in der Gunst von Dieben – auch Motorräder und Roller sind eine begehrte Beute. Allein die Allianz Suisse verzeichnet jährlich rund 200 Diebstähle, die einen Millionenschaden verursachen. Besonders auffällig: Mehr als die Hälfte der Diebstähle entfallen auf die Genferseeregion. Die „beliebtesten“ Motorradmarken bei den Dieben sind Yamaha, BMW, Honda und Suzuki.

 

Das verlängerte Pfingstwochenende steht vor der Tür und lockt wieder Tausende Motorradbegeisterte für eine Spritzfahrt oder einen längeren Trip auf die Strassen. Die Schweiz gilt gemeinhin als Töffhochburg: Laut Bundesamt für Statistik waren im vergangenen Jahr hierzulande mehr als 720‘000 Motorräder für den Strassenverkehr zugelassen - von schweren Maschinen bis hin zu alten Motorradklassikern. Die Preisspanne der Zweiräder ist dabei enorm und kann sich bei Topmodellen durchaus in der Nähe von Premium-Automarken bewegen. Das macht die Motorräder natürlich auch bei Dieben begehrt. Auf dem Rastplatz oder an der Tankstelle nur kurz nicht aufgepasst – und schon ist der Töff weg und der Dieb damit über alle Berge.

 

Genferseeregion besonders betroffen

Allein die Allianz Suisse verzeichnet jährlich rund 200 Motorrad-Diebstähle – davon entfällt fast exakt die eine Hälfte auf Motorräder, die anderen Hälfte auf Roller. Während der durchschnittliche Schaden, der durch einen Diebstahl entsteht, bei Motorrädern rund 8‘500 Franken beträgt, liegt dieser Wert bei Rollern bei rund 2‘500 Franken. Vor allem in der Genferseeregion sollten Motorradliebhaber ihrem Gefährt besondere Beachtung schenken, wie die Schadenstatistiken der Allianz Suisse zeigen: Von insgesamt 414 in den vergangenen beiden Jahren gestohlenen Motorrädern und Roller entfielen allein 214 auf die Region rund um den Genfer See – das ist mehr als die Hälfte. „Hier spielt die unmittelbare Nähe zur französischen Grenze sicher eine wichtige Rolle, die Maschinen können schnell ausser Landes gebracht werden“, meint Markus Deplazes, Leiter Schaden der Allianz Suisse. Danach folgt mit Abstand die Region Zürich mit 35 Schadenfällen, vor der Nordwestschweiz (18 Schadenfälle) und der Region Bern (11 Schadenfälle). Jedes zehnte Motorrad wird laut Allianz im Ausland gestohlen.    

 

 

 

Begehrteste Marken

Das Ranking der bei Dieben begehrtesten Motorradmarken führt Yamaha mit 36 gestohlenen Motorrädern in den letzten zwei Jahren an, danach folgen Honda (21), BMW (19), Kawasaki (19) und Suzuki (15) auf den Plätzen zwei bis fünf.

Egal, um welche Marke es sich handelt: Es empfiehlt sich in jedem Fall eine Kaskoversicherung, die bei Diebstahl zumindest für den finanziellen Schaden aufkommt.

 

Den Dieben das Leben schwerer machen

Einen hundertprozentigen Schutz gegen Diebstahl gibt es natürlich nicht, aber Prävention ist dennoch oberstes Gebot: Die Schadenexperten der Allianz Suisse raten, bei kurzen Pausen die Motorräder möglichst so zu platzieren, dass sie im Blickfeld bleiben. Zudem sollte die Maschine nie mit dem Lenkradschloss allein gesichert werden, denn das ist von Profis in der Regel schnell zu knacken. Wenn das Motorrad mit zwei oder mehreren (qualitativ hochwertigen) Schlössern unterschiedlicher Bauart gesichert wird, macht dies dem Langfinger das Leben bereits ungleich schwerer. Und auch der Einsatz von Alarmanlagen mit Erschütterungsmelder kann ein wirksamer Schutz sein.

 

Allianz Suisse: Jedes zweite Motorrad wird rund um den Genfersee gestohlen

 

  Ihre Ansprechpartner bei der Allianz Suisse

Hans-Peter Nehmer

Allianz-Hans-Peter Nehmer

Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +41 58 358 88 01
hanspeter.nehmer@allianz.ch

Bernd de Wall

Allianz-Bernd de Wall

Senior Spokesperson
Tel.: +41 58 358 84 14
bernd.dewall@allianz.ch

Allianz-Icon


Wir informieren Sie regelmässig über News der Allianz Suisse. Abonnieren Sie unsere Medienmitteilungen.

Allianz-Icon



Folgen Sie der Allianz Suisse auf Twitter unter @allianzsuisse. Hier erhalten Sie exklusive Einblicke in alles, was uns bewegt.


Pressekontakt: press@allianz.ch

  Media-Newsroom der Allianz Suisse

  Über die Allianz Suisse Gruppe

Die Allianz Suisse Gruppe ist mit einem Prämienvolumen von über 3.8 Mrd. Franken eine der führenden Versicherungsgesellschaften der Schweiz. Zur Allianz Suisse Gruppe gehören unter anderem die Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft AG, die Allianz Suisse Lebensversicherungs-Gesellschaft AG, die CAP Rechtsschutz-Versicherungsgesellschaft AG und die Quality1 AG. Die Geschäftstätigkeit der Allianz Suisse Gruppe umfasst Versicherung, Vorsorge und Vermögen. Sie beschäftigt rund 3'500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist Teil der internationalen Allianz Gruppe, die in über 70 Ländern auf allen Kontinenten präsent ist. 2013 wurde die Allianz Gruppe als Super Sector Leader des Dow Jones Sustainability Index (DJSI) ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2000 ist das Unternehmen mit Spitzenpositionen in dem weltweit beachteten Nachhaltigkeitsindex vertreten.

In der Schweiz verlassen sich über 930'000 Privatpersonen und über 100'000 Unternehmen in allen Lebens- und Entwicklungsphasen auf die Beratung und den Versicherungs- und Vorsorgeschutz der Allianz Suisse. Ein dichtes Netz von 130 Geschäftsstellen sichert die Nähe zu den Kunden in allen Landesteilen.

Die Allianz Suisse ist offizieller Partner des Schweizerischen Roten Kreuzes, von Swiss Paralympic, und des Swiss Economic Forum (SEF). Seit der Saison 2012/13 unterstützt die Allianz Suisse als Sponsor die Swiss Football League.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äussern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäusserten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschliessenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmassnahmen ergeben. Abweichungen können ausserdem aus dem Ausmass oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise -tendenzen und, insbesondere im Bankbereich, aus der Ausfallrate von Kreditnehmern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmass von Abweichungen erhöhen. Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der   Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.